ÖPNV - nach einer Idee der GNU

Die GNU (Gemeinschaft für Natur und Umweltschutz im Kreis Gütersloh e.V.) setzt sich seit dem Jahr 2007 für ein anderes Bus-Konzept für Gütersloh ein.

 

Das Konzept

  1. Nicht alle Kunden möchten/müssen durch die Innenstadt (ZOB) geführt werden. Viele Kunden können so nur mit großen Umwegen an ihr Ziel befördert werden. Ein anderes Konzept, in dem am äußeren Stadtring (B61) die Linien miteinander verbunden werden, stellt eine gute Lösung dar. Dadurch werden Umsteigemöglichkeiten geschaffen und die Fahrzeiten verkürzt. Eine Kernforderung besteht darin, die Gütersloher Buslinien durch einen Linien-/Streckenplaner professionell auszuarbeiten.
  2. Wichtig für ein attraktives Angebot ist auch eine deutliche Verkürzung der Bus-Taktung unter die heutigen 30 Minuten.
  3. Ein günstiger Preis für die Mobilität unserer Bürger schafft eine echte Alternative zum Auto. Denkbar wäre ein Ticket für 1€ pro Tag.
  4. Unsere heimischen Firmen, die auch Parkplätze für ihre Mitarbeiter bezahlen müssen, sollten sich mit daran beteiligen und ihren Mitarbeitern beim Umstieg in den ÖPNV helfen. Denn Flächen für Parkplätze sind teuer und begehrt!
Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). Karte Quelle: Stadtwerke Gütersloh
Die rote gestrichelte Linie zeigt den äußeren Stadtring.
Nicht nur am ZOB, sondern auch hier könnte der Fahrgast umsteigen.
 

Aktueller Stand

Im Jahr 2014 wurde ein „neues Stadtbuskonzept“ eingeführt. Die Ideen und Forderungen der GNU wurden dabei nicht berücksichtigt und bisher nicht umgesetzt. Heute sehen wir, dass die Fahrgastzahlen nicht weiter gesteigert werden konnten. Die Attraktivität des Angebotes scheint nicht zu stimmen.