Wir bleiben nicht untätig in Sachen B61n!

Die B61n ist das auf Bielefelder Stadtgebiet geplante Straßenbauprojekt "Ortsumgehung Ummeln" oder auch "Autobahnzubringer A33".

Einfach nur einmal demonstrieren (siehe weiter unten:  Fahrraddemo) reicht leider nicht aus, um etwas zu bewegen. Im Hintergrund haben wir die ganze Zeit weitergearbeitet an dem Thema, nun soll es auch öffentlich bald wieder losgehen mit unserem Protest. Nein, nicht schon wieder eine Demo, wir wenden uns direkt an die Politik. 

...näheres dazu in Kürze!

Aktion Taschenaschenbecher

Zigarettenkippen sehen harmlos aus, ein bisschen wie "Kompost", sie bestehen allerdings meistens aus Kunststoff und sind angereichert mit bis zu 7000 verschiedenen Giften. In unserem kurzen Video kann man sehen, dass sich die weggeworfenen einzelnen kleinen Kippen zu einem riesigen Umweltproblem summieren. 

Im Rahmen der Klimawoche Gütersloh haben wir ca. 400 Taschenaschenbecher verteilt, in denen man die Kippen mitnehmen kann, wenn gerade kein Mülleimer vor Ort ist. 50 weitere Taschenaschenbecher haben wir in Halle im Tee und Kaffee Paradies bei Scatlet Mantei deponiert, dort kann man sich kostenlos einen holen.

Mach mit beim "Kippen bitte nicht wegschnippen" :-) 

Herzliche Grüße Anette

Schau mal:  


Fahrraddemo gegen den Bau der Ortsumgehung Ummeln / B61n

Wir sind nicht bereit, hinzunehmen, dass weiterhin Natur für die Förderung des Individualverkehrs zerstört und versiegelt wird. Und das um zwei Minuten vor 12 auf der Klimauhr.

Darum sind wir dem Aufruf von "Wald statt Asphalt" gefolgt und haben zur 2. großen Fahrraddemo mobilisiert: Gegen ein Straßenbauprojekt, das uns täglich 7000 Fahrzeuge mehr in die Stadt leiten, riesige Naturflächen versiegeln und die dringend notwendige bessere Akzeptanz des ÖPNV nachhaltig schädigen wird...

Zwei arbeitsaufwändige Wochen, aber es hat sich gelohnt: Viele sind gekommen und haben uns und unser Anliegen unterstützt. Wir sind begeistert!


Abgemähte Landschaften

Die Artenarmut der Pflanzen und das Fehlen von blühenden Kräutern ist ein offensichtliches und riesiges Problem, das unweierlich auch eine Artenarmut bei den Insekten zur Folge hat. Darauf möchte ich in dem kurzen Video aufmerksam machen. 

Weitere Informationen dazu und zu meinem Bürgerantrag zum Thema Saumbiotope findest du unter diesem Link


Wir können als Bürger etwas bewegen!

Meinem Bürgerantrag zum Thema "Saumbiotope" (anderes Mähkonzept für Straßenränder) wurde zugestimmt. Auf einer großen Testfläche wird das Schnittgut am Straßenrand nicht mehr gemulcht, sondern geschnitten und später abtransportiert. Das führt dazu, dass der Boden abmagert. So werden die Gräser geschwächt, was die Ansiedelung blühender Kräuter fördert. 

Ich freue mich sehr! Viele Grüße Anette


Viele weitere Informationen zu dem Thema und natürlich der Bürgerantrag sowie die Beschlussvorlage der Verwaltung findest du hier (click).

Gerne kann meine Vorlage für eigene Bürgeranträge oder andere artenfördernde Aktionen kopiert / verwendet werden (ganz oder in Teilen oder als Anregung). Über einen kurzen Hinweis darüber würde ich mich dann sehr freuen.





Gütersloh hat eine neue Fahrradstraße!

Wir haben uns gedacht: JEDER METER ZÄHLT und haben einfach selber Güterslohs kürzeste Fahrradstraße eröffnet. Nun ja, sie ist mit 50 Metern tatsächlich nicht sehr lang, aber wir tun, was wir können!

Wer uns besuchen möchte kann sie nutzen, wer sie nutzen möchte, muss uns besuchen (kleines Rätsel, wo genau sich die Fahrradstraße befindet).

Sie ist nicht nur die kürzeste Fahrradstraße im Stadtgebiet, sie hatte auch die kürzestes Beschluss-, Genehmigungs- und Umsetzungszeit aller bisherigen Fahrradstraßen - das gilt vielleicht sogar deutschlandweit. Wenn man nur will, geht ja vieles :-)

Grüße Anette und Ingold


Das Innenstadtkonzept der Stadt Gütersloh

Im April 2021 hat die Stadt ihr Gutachten zu ihrem Innenstadtkonzept vorgestellt.
Im Kern entstehen, abgesehen von einigen punktuellen Nachbesserungen, nur zwei Fahrradstraßen.
Das untersuchte Groninger Modell wurde nicht verstanden und falsch interpretiert.
Die Fahrradzone wurde abgelehnt, weil die Fahrradstraßen fehlen, die eine Fahrradzone auch nicht braucht. Ein "Konzept" ist dahinter nicht zu entdecken.
Die Bewertungsgrundlage für den Radverkehr ist der Autoverkehr. Wird dieser nicht behindert, wird die Variante auch positiv bewertet. Das ist sehr weit weg von dem, was eine Verkehrswende benötigt. 

Aber wie kann es vielleicht doch gehen?
Ein Vorschlag zu einem Konzept findest du hier (click!)

Grüße Ingold

Leserbrief zum Sitzstreik auf der Straße

Zwei Leserbriefe zur B64n


Fahrraddemo 5 Jahre Pariser Klimaabkommen

Am 12.12.2020 wird das Klimaabkommen von Paris 5 Jahre alt. Wir sind der Meinung, dass die bisher getroffenen Maßnahmen überhaut nicht ausreichend sind.

Zusammen mit den Parents For Future Gütersloh und dem Eiffelturm im Gepäck fahren wir bei winterlichen +4 Grad Außentemperatur die Gütersloher Ratsfraktionen an und übergeben ihnen unseren Klimabrief.


Fotoaktion "Bürger zeigen Gesicht"

Wir haben zusammen mit unseren Helfern von der "Gemeinschaft gegen den Ausbau der B61" richtig viel Zeit und Arbeit investiert, um für die "Lange Nacht der Kunst" eine Fotoausstellung zu erschaffen unter dem Titel "Bürger zeigen Gesicht". Wir haben Menschen fotografiert, die sich mit "ihrem Gesicht", also öffentlich dazu bekennen, dass sie gegen die Förderung des Individualverkehrs und für Naturerhalt einstehen. Wir haben 70 tolle Menschen mit ihren persönlichen Statements fotografiert, die Ausstellung sollte in schwarz weiß und DIN A3 erfolgen. Leider ist CORONA dazwischen gekommen, die Ausstellung wurde zunächst vom Mai auf den September verschoben und konnte auch dann leider nicht stattfinden.

Wir werden eine Gelegenheit finden, um das nachzuholen.

Wir sind uns sicher: Diese Ausstellung wird ein echtes Highlight!

Erste Gütersloher Schokofahrt

Zusammen mit Daphne und Basti starten wir am 4.7.2020 die erste Gütersloher Schokofahrt und holen per Fahrrad emissionsfrei 60 Kilo Schokolade aus Amsterdam. Mit dabei: Gustav, Güterslohs freies Lastenrad - danke dafür an den ADFC Gütersloh!

Lärmschutzkataster

Die Stadt Gütersloh hat ein massives Problem mit "Lärm", also mit den Lärmemissionen, die von Autofahrenden und Lastwagen verursacht werden.

Je schneller ein Fahrzeug fährt, um so lauter ist es. Mitten durch unsere Stadt darf man auf vier Fahrspuren 70 fahren: Die Anwohnenden müssen den Lärm ertragen, der dadurch entsteht, und zwar Tag und Nacht.

Mehr dazu auf dem Link unter dem Foto.

Grüße 

Ingold

Das C zu Besuch bei uns

Am 21.11.2019 hat sich das C der CDU sich mit dem DU gestritten, es will, um die Schöpfung zu bewahren, mehr Klimaschutz. Es braucht eine Auszeit vom DU und macht sich auf den Weg. Wir haben es an der B61 getroffen und anschließend zum Frühstück eingeladen. 

Fahrraddemo gegen den Ausbau der B61

Die B61n soll vierstreifig ausgebaut werden. Wer für Natur- und Klimaschutz ist und für eine Verkehrswende, kann das nicht wollen! 

Das ist einfach unakzeptabel!

Wir machen das sichtbar, gründen die "Gemeinschaft gegen den Ausbau der B61"und setzen ein deutliches Zeichen mit der größten Fahrraddemo, die die Stadt Gütersloh je gesehen hat! Weitere Bilder und Videos von diesem grandiosen Ereignis unter dem Video (blauer Link)

Wer hat die Bäume angemalt?

Wenige Tage vor unserer Demo hat jemand die Stämme der vom Straßenbau gefährdeten Linden bemalt, die rechts und links der B61 stehen. Das hat für ziemlich viel Wirbel in der Presse und in den sozialen Medien gesorgt! Praktischer Nebeneffekt ist, dass unser Thema jetzt quasi in aller Munde ist, wir haben also überhaupt gar nichts dagegen! Und sieht doch auch super aus! Danke an den Künstler oder die Künstlerin, wir finden: 

Das war eine coole Aktion!

Hätten wir glatt selbst drauf kommen können (zwinker :-))


Trailer vom WDR

Der WDR interessiert sich für unsere Fahrraddemo und hat einen Trailer erstellt:

Verkehrswende in Güterloh

Wie ist das möglich?

Welche Ideen gibt es?

Hier eine Sammlung dazu -> Verkehrswende


News:

Nächster FFF Klimastreik:

24.09.2021 / Berliner Platz / Gütersloh



Immer interessant!

Schau in unseren Kalender

3. Dienstag im Monat AG Verkehrwende
4. Mittwoch im Monat AG Energiewende



Critical Mass im Oktober

Nächster Termin: 08.10.

Immer am 2. Freitag im Monat um 17 Uhr vorm Rathaus.


Besucher seit dem 01.09.2019

Besucherzaehler